Start

Lok startet mit Heimspiel gegen Wedel ins neue Jahr

Zum Auftakt in das Basketballjahr 2017 empfängt der SSV Lok Bernau am Samstag den SC Rist Wedel. Tabellenführer Bernau geht dabei favorisiert in das Spiel der 2. Basketball-Bundesliga ProB. ALBA-Doppellizenzspieler Robert Glöckner steht nach langwieriger Verletzungspause vor seinem Saisondebüt. Das Heimspiel beginnt am Samstag um 19.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle.

Jannes Hundt
Nach der zweiwöchigen Weihnachtspause startet die ProB an diesem Wochenende wieder den Spielbetrieb. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres empfangen die Lok-Korbjäger den SC Rist Wedel zum Rückspiel. Das Hinspiel Anfang November konnten die Bernauer mit 85:76 für sich entscheiden. Trotz einer zwischenzeitlichen 18 Punkte Führung ließen sich Holsteiner nie abschütteln und kämpften sich am Ende noch einmal auf Schlagdistanz heran.

Das Team von Gästetrainer Felix Banobre ist mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten ähnlich aufgestellt wie die Bernauer. Der 46-jährige Spanier ist ein ausgewiesener Fachmann mit internationaler Erfahrung. Seit letztem Sommer ist er Trainer bei den Holsteinern. Die beiden erfahrensten Akteure von Banobre sind die beiden Aufbauspieler Steffen Kiese und Will Barnes. Beide waren zuletzt beim Wedeler Kooperationspartner Hamburg Towers in der ProA auf Korbjagd gegangen. Die beiden Routiniers gehören zu den wichtigsten Offensivposten bei den Ristern. Kiese musste zu Saisonbeginn verletzungsbedingt einige Spiele pausieren und fehlte auch im Hinspiel gegen die Bernauer. Seit seiner Rückkehr in den Kader hat Wedel vier der letzten fünf Spiele gewonnen und sich im Kampf um die Playoffplätze zurückgemeldet. Momentan steht der Sportclub auf dem siebten Tabellenplatz in der Nordstaffel der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Aus der Nachwuchsarbeit in der Elbmetropole mit den Piraten Hamburg und den Hamburg Sharks bieten sich inzwischen einige talentierte Eigengewächse für einen Einsatz in der ProB an. Rene Kindzeka (21 Jahre) ist eines dieser Hamburger Nachwuchstalente auf der Position des Shooting Guards. Kindzeka spielt mit einer Doppellizenz ebenfalls für Towers. Für Wedel kam er bei seinen bisherigen acht Einsätzen auf rund 13 Punkte und vier Vorlagen pro Spiel. Unter den Körben sorgt der Litauer Aurimas Adomaitis (7,6 Rebounds) für Ordnung. Der zweite Wedeler „Big Man“ Leon Bahner ist wegen einer Verletzung am Sprunggelenk seit einigen Wochen verletzt. Umso stärker ist die mannschaftliche Leistung des Banobre-Teams in den letzten Spielen einzuschätzen. Moritz Hübner, Lars Kamp, Jacob Ritter oder auch Damian Cortes gehören ebenfalls zur jungen Generation, die mit 19, 20 und 21 Jahren bereits viel Verantwortung beim SC Rist übernehmen.

Vor seinem Saisondebüt beim SSV Lok Bernau steht derweil Robert Glöckner. Der 20-jährige Doppellizenzspieler von ALBA BERLIN konnte nach einer langwierigen Achillessehnenverletzung wieder voll ins Training einsteigen. Glöckner steht zum Heimspiel am Samstag erstmals im Lok-Kader. Daneben ist der Einsatz von Tim Schneider noch fraglich, der voraussichtlich mit dem ALBA-Profikader zum Auswärtsspiel nach Vechta reisen wird.

Lok-Headcoach René Schilling: Wedel kommt nach starken Leistungen in den letzten Spielen zu recht mit viel Selbstvertrauen nach Bernau. Darauf müssen wir uns einstellen und bereit sein von Beginn an intensiv zu verteidigen. Das wird die große Herausforderung für uns sein, um erfolgreich in das Jahr zu starten.

Das Heimspiel des SSV Lok Bernau gegen den SC Rist Wedel beginnt am Samstag zu gewohnter Zeit um 19.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle (Heinersdorfer Straße, Bernau).

 
 

Sponsoren

Gesundheitspartner

BiG Basketball

Follow us!

Molten Offizieller Spielball

Kooperationspartner