Start

Lok Bernau verliert auch Rückspiel gegen AstroStars Bochum

Zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Basketball-Bundesliga ProB kassierte Tabellenführer SSV Lok Bernau am Samstag gegen die VfL AstroStars Bochum eine 63:73 (37:38) Niederlage. Damit reißt nach über zwei Jahren und 29 Heimsiegen die Bernauer Erfolgsserie in eigener Halle. In einem defensivbetonten Spiel fehlte es den Bernauern vor allem am Wurfglück. Pierre Bland war mit 21 Punkten bester Werfer der Lok. Da im zweiten Topspiel auch die Artland Dragons gegen Verfolger Iserlohn federn lassen mussten, bleibt die Tabellenspitze der ProB Nord unverändert.

Bereits zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass beide Teams nach der „Offensivschlacht“ im Hinspiel mit Verlängerung die defensiven Marschrouten angepasst haben. Nach einem zunächst zaghaften Abtasten, kamen die Bochumer trotz der langen Anreise besser in die Partie. Clayton Wilson streute bereits im ersten Viertel vier Dreier ein und sorgte mit seinen 14 Punkten für eine frostige Stimmung auf den Zuschauerrängen. Nach zehn Minuten lagen die Hausherren mit 11:25 im Hintertreffen. Lok-Headcoach René Schilling fand allerdings die richtigen Worte. Ein 15:2-Lauf brachte die Bernauer im zweiten Viertel wieder heran. Mit guter Defensive ließ man minutenlang keine gegnerischen Punkte mehr zu und konnte sich herankämpfen (25:27, 16. Minute). Bochum hielt weiter dagegen und nutzte einfache Bernauer Fehler, um sich wieder abzusetzen. Pierre Bland und Nico Adamczak setzten auf der anderen Seite wieder nach. Mit zwei verwandelten Freiwürfen von Tim Schneider war das Spiel zur Halbzeit mit 37:38 wieder völlig offen.

Direkt nach der Pause legte Adamczak mit den ersten Punkten der zweiten Halbzeit per Korbleger die einzige Bernauer Führung des Spiels auf. Bochum fand allerdings schnell die passende Antwort. Der SSV blieb auf Schlagdistanz, hatte aber offensiv Probleme das eigene Spiel aufzuziehen. Mit einem knappen Rückstand (50:56) ging es in das Schlussviertel, wo Bochum in der Offensive noch nachlegen konnte. Ein 7:0-Lauf und auch zwei Auszeiten von Trainer Schilling brachten zunächst keine Abhilfe. Die AstroStars zogen auf 15 Punkte davon (50:65, 35. Minute). In den verbleibenden Minuten kämpften sich die Gastgeber mit einem 12:0-Lauf doch noch einmal auf 62:65 heran, Bochum zeigte aber keine Nerven und brachte den Sieg über die Zeit. Mit 63:73 entführten die Ruhrpott-Basketballer die Punkte aus Bernau und konnten die Brandenburger somit auch im Rückspiel ein zweites Mal in dieser Saison schlagen.

Lok-Headcoach René Schilling: „Es ist sehr schade, dass wir unseren Fans zum Jahresabschluss keinen Sieg schenken konnten, was wir uns fest vorgenommen hatten. Am wenigsten kann ich mich heute über die Defensive beschweren. Bis auf das erste Viertel war das heute eine gute Leistung. Wir haben es allerdings nicht geschafft, den Ball schnell und gut zu bewegen. So wollten wir die Bochumer Defensive zu Fehlern zwingen. Außerdem haben wir von der Freiwurflinie heute nicht sicher genug getroffen.“

Mit einem Auswärtsspiel bei den MTV Itzehoe Eagles verabschieden sich die Bernauer am kommenden Wochenende in die Weihnachtspause. Die Partie beginnt am Sonntag um 17.00 Uhr im Sportzentrum am Lehmwold.

Viertelstände: 11:25, 37:38, 50:56, 63:73

SSV Lok Bernau: Pierre Bland (21 Punkte), Nico Adamczak (14), Ferdinand Zylka (11), Tim Schneider (4), Nino Valentic (4), Jannes Hundt (3), Jonas Böhm (2), Robert Kualwick (2), Konstantin Kovalev (2), Timajh Parker-Rivera (0)

VfL AstroStars Bochum: Clayton Wilson (19 Punkte), Davon Roberts (14), Michael Haucke (12), Gary Johnson (12), David Stachanczyk (5), Raphael Bals (4), Alexander Angerer (3), Chanseddine Korbi (2), Artem Shelukha (2), David Feldmann (0)

Komplette Statistik // Fotos

 

 
 

Sponsoren

Gesundheitspartner

Basketballcamps 16/17


Sommercamp

Follow us!

Molten Offizieller Spielball

Kooperationspartner

Urlaub am Werbellinsee & Ferienwohnung in der Schorfheide Rügen Souvenirs & Rügen T-Shirts und Strandbüdel